Bayer Foundation Dialogue 2016

Inspiration aus 80 Ländern: Stipendiaten der Stiftung und Bayer-Experten tauschen sich aus

Zoom image

Menschen zusammenbringen, um damit in inspirierenden Gesprächen neue Ideen zu entwickeln. Das ist nur ein Ziel des Bayer-Stipendiums. Dass die geförderten Nachwuchswissenschaftler den Grundsatz auch wirklich leben, zeigten rund 150 Talente im Gedankenaustausch mit Bayer-Experten beim diesjährigen Alumnitreffen. Die aktuellen Stipendiaten und Ehemaligen (Alumni) waren aus der ganzen Welt nach Berlin gekommen, um sich unter dem Motto „the world is better with science“ aktiv auszutauschen.


Bayer Aufsichtsratsmitglied Prof. Dr. Wolfgang Plischke machte zur Begrüßung deutlich, wie wichtig neue Ideen auch für die Industrie sind: „Das Geheimnis unseres Erfolges ist, dass wir stetig danach streben viele gute Ideen zu sammeln und ein Klima schaffen – im Unternehmen und mit unseren Partnern – in dem diese Ideen sich zu neuen Produkten entwickeln können – zu Innovationen.“

Zoom image

Anschauliche Beispiele, wie Wissenschaft Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen schaffen kann, lieferten vier „Bayer-Talente“. Sie berichteten über aktuelle Projekte in einem innovativen Life-Science-Unternehmen und motivierten die jungen Stipendiaten, die eigenen Ideen im Austausch weiterzuentwickeln. Raum für spannende Gespräche gab es genug. Nicht nur bei den insgesamt fünf Workshops, sondern auch beim Speed-Exchange konnten sich die Teilnehmer über Projekte und Ideen austauschen.

„Unsere Stipendiaten sind Pioniere. Mit Unterstützung der Bayer-Stiftung haben sie Studienprojekte in rund achtzig Ländern der Welt umgesetzt und kommen jetzt mit vielen Eindrücken zurück. Da wollen wir natürlich im Dialog bleiben – uns zu neuen Ideen inspirieren lassen“, beschreibt Thimo V. Schmitt-Lord, Vorstand der Bayer-Stiftungen, die Motivation der Veranstaltung.

Zur Verleihung des Otto-Bayer-Preises am Abend besuchte auch der neue Bayer-Chef Werner Baumann die Veranstaltung. Auch er begrüßte die jungen Forscher und stellte heraus, dass Wissenschaftstalente, Bildung und soziale Innovation wichtige Themen für den Unternehmenserfolg sind, in die Bayer auch künftig investieren wird.