Otto-Bayer-Preis

Vordenker der Chemie und Biochemie

Mit dem Otto-Bayer-Preis ehren die Bayer-Stiftungen Wissenschaftler aus dem deutschsprachigen Raum, die wegweisende Forschungsbeiträge auf innovativen Gebieten der Chemie und Biochemie geleistet haben.

Prof. Dr. Frederic Merkt

Prof. Dr. Benjamin List erhielt den Otto-Bayer-Preis 2012 für herausragende Beiträge auf dem Gebiet der Biokatalyse.

Der mit 75.000 Euro dotierte Preis ist einer der angesehensten Wissenschaftspreise im deutschsprachigen Raum. Die Stiftungen verleihen ihn alle zwei Jahre. Aktuell stehen die Themen Organische Chemie, (Bio-)Katalyse, Grüne Biotechnologie, Gentechik, Molekularbiologie, Pflanzenphysiologie und Weiße Biotechnologie besonders im Fokus.

Der Preis wurde bereits 1984 gestiftet in Gedenken an Professor Dr. Otto Bayer. Der langjährige Forschungsleiter der Bayer AG hat die Polyurethan-Chemie erfunden. Die Entwicklung dieser vielseitigen Kunststoff-Gruppe hat er über Jahrzehnte mit beeinflusst

Die Preisträger

2016

Prof. Dr. Dirk Trauner
Ludwig-Maximilians-Universität, München

Zur Pressemeldung (PDF 148 KB)



2014

Prof. Dr. Frédéric Merkt
Laboratorium für Physikalische Chemie, ETH Zürich

Zur Pressemeldung (PDF 27 KB)



2012

Prof. Dr. Benjamin List
Max-Planck-Institut für Kohlenforschung, Mülheim a. d. Ruhr

Zur Pressemeldung (PDF 608 KB)

"Der Otto-Bayer-Preisträger 2012" (5:05 Min.)



2010

Prof. Dr. Detlef Weigel
Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie, Tübingen

Zur Pressemeldung (PDF 67 KB)

Preisverleihung in Berlin (5:38 Min.)



2008

Prof. Dr. Thomas Carell
Fakultät für Chemie und Pharmazie, Ludwig-Maximilians-Universität, München

Zur Pressemeldung (PDF 64 KB)



2006

Prof. Dr. Alois Fürstner
Max-Planck-Institut für Kohlenforschung, Mülheim/Ruhr

Zur Pressemeldung (PDF 187 KB)



2003

Prof. Dr. Christian Griesinger
Max-Planck-Institut für Biophysikalische Chemie, Göttingen

Zur Pressemeldung (PDF 113 KB)



2001

Prof. Dr. Herbert Waldmann
Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie, Dortmund

Zur Pressemeldung (PDF 76 KB)



1998

Prof. Dr. Ulrich Koert
Fachbereich Chemie, Universität Marburg


Prof. Dr. Carsten Bolm
Institut für Organische Chemie, RWTH Aachen



1996

Prof. Dr. Stefan Jentsch
Max-Planck-Institut für Biochemie, Martinsried



1995

Prof. Dr. Gerhard Erker
Organisch-Chemisches Institut, Universität Münster


Prof. Dr. Paul Knochel
Institut für Organische Chemie,
Ludwig-Maximilians-Universität München



1994

Prof. Dr. Robert Schlögl
Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft, Berlin



1993

Prof. Dr. François Diederich
Laboratorium für Organische Chemie, ETH Zürich

Prof. Dr. Dieter Hoppe
Organisch-Chemisches Institut, Universität Münster



1992

Prof. Dr. Herbert Jäckle
Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie
(Karl-Friedrich-Bonhoeffer-Institut), Göttingen

Prof. Dr. Christiane Nüsslein-Volhard
Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie, Tübingen



1991

Prof. Dr. Martin Quack
Laboratorium für Physikalische Chemie, ETH Zürich



1990

Prof. Dr. Wolfgang A. Herrmann
Lehrstuhl für Anorganische Chemie, TU München


Prof. Dr. K. Peter C. Vollhardt
Department of Chemistry, University of California, Berkeley



1989

Prof. Dr. Helmut Schwarz
Institut für Chemie, TU Berlin



1988

Prof. Dr. Johann Deisenhofer
Howard Hughes Medical Institute, University of Texas,
Southwestern Medical Center


Prof. Dr. Hartmut Michel
Max-Planck-Institut für Biophysik, Frankfurt



1987

Prof. Dr. Martin Jansen
Max-Planck-Institut für Festkörperforschung, Stuttgart


Prof. Dr. Arndt Simon
Max-Planck-Institut für Festkörperforschung, Stuttgart



1986

Prof. Dr. Horst Kessler
Lehrstuhl II für Organische Chemie, TU München


Prof. Dr. Manfred T. Reetz
Max-Planck-Institut für Kohlenforschung, Mülheim



1985

Prof. Dr. Heinz Saedler
Prof. Dr. Jozef S. Schell
Prof. Dr. Klaus Hahlbrock
Max-Planck-Institut für Züchtungsforschung, Köln



1984

Prof. Dr. Gerhard Wegner
Max-Planck-Institut für Polymerforschung, Mainz