Schulförderprogramme

Erfindergeist im Klassenzimmer

Schon bei Schülern Begeisterung für Naturwissenschaften, Medizin und allgemein die Rätsel unseres Lebens zu wecken, ist Ziel der Bayer Science & Education Stiftung. Denn wer bereits in der Schulzeit den Spielraum bekommt, eigene Fragen zu stellen und selbst Antworten zu finden, entwickelt Pioniergeist.

Die Bayer-Schulförderung unterstützt Lehrer im Umfeld der Bayer-Standorte, die den naturwissenschaftlichen Unterricht durch innovative Projekte attraktiver machen möchten. Gesucht sind Vorhaben mit Modellcharakter, die den regulären Unterricht ergänzen. Die Projekte sollen bei den Schülern auf neue Art und Weise Begeisterung und Interesse an Medizin und Naturwissenschaften wecken oder entsprechende Berufsbilder für sie erlebbar machen. Jedes Jahr stehen insgesamt 500.000 Euro für die Förderung bereit. Über die Vergabe entscheidet jährlich eine unabhängige Expertenjury.

Bayer-Humboldt-MobilZoom image

Humboldt-Bayer-Mobil
Mit dem Mobil gehen Schüler auf Forschungs-Expedition. Gemeinsam mit der Humboldt-Universität Berlin hat die Bayer Science & Education einen 14 Meter langen Truck zu einem naturwissenschaftlichen Labor umgebaut. Auf dem Schulhof wird der Truck zur Expeditionszentrale: Schüler der Jahrgangsstufen fünf bis acht erleben medizinische Untersuchungen und lernen die wissenschaftliche Arbeit kennen. Sie nutzen moderne Messgeräte und führen Experimente durch, um spannende Fragen zu den Geheimnissen des Körpers zu beantworten.

Weitere Informationen unter: www.humboldt-bayer-mobil.de


Science TeensZoom image

Science Teens: Die Ferienforscher
Besonders engagierten Schülern im Umfeld von Bayer-Standorten ermöglicht die Stiftung die Teilnahme an naturwissenschaftlich-medizinischen Sommer-Camps in den USA. Gemeinsam mit anderen Jugendlichen aus Deutschland, den USA und Indien experimentieren und forschen sie zu medizinischen und naturwissenschaftlichen Themen.


Ausgewählte Siegerprojekte

Seltenen Krankheiten auf der Spur

Das Projekt:
In weißen Kitteln stehen Schüler an einem Labortisch und tröpfeln konzentriert Flüssigkeit aus einer Pipette in ein Reagenzglas. Die 11.­Klässler experimentieren spielerisch mit einer Diagnostikmethode, die in echten Laboren zum Nachweis von Kinderdemenz dient. Das Experiment ist Teil eines Unterrichtspakets, das die NCL­Stiftung (NCL = Neuronale Ceroid Lipofuszinose) für Bio­Leistungskurse entwickelt hat. Die Abiturienten lernen die genetischen Grundlagen seltener Krankheiten und verschiedene medizinische Berufsfelder kennen. Mit Hilfe der Bayer­Förderung kommt diese Reihe nun in Kölner Schulen zum Einsatz.

Förderjahr: 2015
Fördersumme: 4.700 Euro
geförderte Initiative:: NCL-Stiftung

Mit Sport für Medizin begeistern

Das Projekt:
Was passiert im Körper beim Ausdauersport? Wie lassen sich medizinische Messwerte nutzen, um Trainingsprogramme zu entwickeln? Schüler der Sekundarstufe II lernen im Sport­ sowie im Biologie / Chemie­Unterricht mithilfe von Experimenten, wie Organe und Stoffwechselprozesse funktionieren. Dank der Förderung der BayerStiftungen können sie dafür modernste Geräte wie Fahrradergometer und digitale Blutdruckmessgeräte nutzen.

Förderjahr: 2015
Fördersumme: 1.550 Euro
geförderte Schule: Städtisches Gymnasium, Bergkamen

Expedition in die Tiefe

Das Projekt:
Die Unterwasserwelt folgt ihren eigenen Gesetzen. Schüler der 9. und 10. Klassen ergründen ihre Geheimnisse im Rahmen von Experimenten und Exkursionen: Sie erleben im Schwimmbad, wie Wasserdruck, Geräusche oder Licht unter Wasser auf den menschlichen Körper und Gegenstände wirken. In Forschungseinrichtungen lernen sie wissenschaftliche Erkenntnisse rund um die Unterwasserwelt kennen, bei Tauchgängen im See die Flora und Fauna heimischer Gewässer. Die Schüler arbeiten in Teams an eigenen Fragen. Die Bayer­Stiftung unterstützt sie dabei, das nötige Material für ihre Experimente zu finanzieren.

Förderjahr: 2015
Fördersumme: 1.900 Euro
geförderte Schule: Gemeinschaftsschule Lobdeburgschule, Jena

Es wa(h)r einmal: Naturwissenschaft im Märchen

Das Projekt:
Schüler aus 5. und 6. Klassen lernen ausgehend von Motiven aus beliebten Märchen wie „Hänsel und Gretel“ die Grundlagen der Naturwissenschaft kennen. Sie untersuchen, ob das selbst gebaute Hexenhaus aus Lebkuchen hohen Temperaturen standhält und testen Alternativen wie Beton oder Styropor. Das Märchen „Des Kaisers neue Kleider“ dient ihnen als Ausgangspunkt für Experimente mit Stoffen, um die Wärmeleitfähigkeit und Isolationsfähigkeit unterschiedlicher Materialien zu testen. Die Bayer­Stiftung finanziert die erforderlichen Lehrmaterialen.

Förderjahr: 2015
Fördersumme: 5.500 Euro
geförderte Schule: Grundschule im Eliashof, Berlin